Webseiten für Unternehmen sollten heute keine Seltenheit mehr sein, doch leider sind gerade kleine Unternehmen da noch nicht aufgeschlossen und scheuen mögliche Kosten, Verwaltungsaufwand oder die Notwendigkeit sich mit Servertechnik und Webseitengestaltung zu beschäftigen.

Für Dienstleister die Webseiten als Baukasten anbieten, sei es Jimdo, Wix oder Weebly, ist dies ein gefundenes Fressen.
Wer schätzt es denn nicht, das sich jemand um alles kümmert und man seine Webseite so gestalten kann wie man es mag?
Jedoch konnte man vor kurzem in den Medien erfahren, dass Weebly, einer solcher Baukasten-Website Anbieter, einen Datendiebstahl erfahren musste.

Was war hier nun geschehen?

Hackern ist es gelungen in die Server von Weebly einzudringen und konnten dort verschlüsselte Passwörter der Nutzer, und somit derer Webseiten, entwenden. Als sei dies nicht schon schlimm genug, ist es den Hackern gelungen die Verschlüsselung zu knacken und an die reinen Passwörter zu kommen.
Nach Angaben von Weebly sollen sich hierbei mehr als 43 Millionen Zugangsdaten nun öffentlich im Internet befinden und rief die Nutzer dazu auf Ihre Passwörter umgehend zu ändern.

Wie kann man nun für die Zukunft vorsorgen?

Gerade für Unternehmen ist dieser Schaden potentiell gefährlich, da Unternehmensdaten entwendet sein könnten, ohne dass der jeweilige Nutzer der die Seite verwaltet dies bemerkt.
Daher empfehlen wir Unternehmen, egal welcher Größe, sich an einen Anbieter zu wenden der die Webseiten persönlich betreuen kann und mit dem Unternehmen zusammenarbeitet, sei es Design, Sicherheit oder Datensicherungen.

Leave a Reply

Your email address will not be published.